• deutsch
  • english

 

Stadtrats-Sitzung am 21.09.2017

2017-09-21-Bauamt-B304 Neu_2013

Vorstellung des neuen Vorentwurfs für die B304 NEU

Das staatliche Bauamt hat den neuen Entwurf vorgestellt. Die grundsätzliche Trassenführung bleibt unverändert (Bild anklicken). Lediglich die Knotenpunkte bei Weisham und bei Zieglstadl wurden aufgrund neuer Richtlinien mit Ampelanlagen umgeplant. Auch die Regelfahrbahnbreite ändert sich von 8 m auf 8,50 m. Sehr zum Unmut des gesamten Stadtrats endet die Baumaßnahme vor St. Georgen. Der Bund lehnt laut Baudirektor König die Planung für den tiefer gelegten Kreisverkehr an der Kreuzung St. Georgen ab. Die Kosten dieser Baumaßnahme werden durch den "zu schwachen" Zugverkehr (4 Zugpaare pro Tag) nicht gerechtfertigt. Demgegenüber quittierte der Stadtrat mit 18:10 Stimmen die Präsentation mit dem Beschluss, dass die Planung zwar zur Kenntnis genommen werde, aber die Stadt an den gefassten Beschlüssen aus 2009 festhalte! Darin forderte die Stadt eine Lösung für den Verkehrsknoten St. Georgen, der spätestens mit der vorgestellten Neutrassierung der B304 umgesetzt werden müsse.

 

2017-03-11-Traunreuter Anzeiger-Ostspange-Bild Straßenführung

Traunreuter Ostspange - Vereinbarungsentwurf

Die Ostspange löst vier Probleme der Stadt. Die Industriebetriebe im Osten werden vernünftig angebunden und die drei Orte Frühling, Pierling, Oberwalchen werden zukünftig umfahren. Traunreut will diese Baumaßnahme in Sonderbaulast vorfinanzieren. Die vorliegende Vereinbarung mit dem Freistaat Bayern wird nach einem Antrag der BÜRGERLISTE um zwei Punkte ergänzt, dass der Stadt aus dieser Vereinbarung keine Verpflichtung für die Planung und den Bau der Ostspange entsteht und ein Kündigungsrecht eingeräumt wird. Die Kündigung könnte notwendig werden, wenn der Grunderwerb nicht möglich wäre. Der BL-Antrag wurde einstimmig unterstützt. Die Vereinbarung zum Bau der Ostspange wurde mit einer Gegenstimme von Roger Gorzel beschlossen. Ihm fehlte eine direkte Anbindung der Ostspange an die TS 1 (Kammer - Hurtöst), damit Traunwalchen um den LKW-Verkehr entlastet werde. 

 

2017-09-21 12.20-Traunreut-Siemensstraße Höhe Norma_HeidenhainBebauungsplanänderung - Billigungsbeschluss

Für den nördlichen Bereich des Firmengeländes der Dr. Johannes Heidenhain GmbH hat der Stadtrat einstimmig dem geänderten Bebauungsplan zugestimmt. Das Planungsgebiet umfasst ca. 6,5 ha entlang der Werner-von-Siemens-Straße. Mit der Änderung wird aus dem Misch- ein Gewerbegebiet und am Südrand der Siemensstraße wird ein öffentlicher Grünstreifen festgesetzt. Nachdem die zulässigen Wandhöhen angehoben werden, regte Sepp Winkler bereits im Bauausschuss eine höhere Bepflanzung des Grünzuges an. Diese Anregung wurde im Bauausschuss einstimmig mitgetragen und im Bebauungsplan wurden großkronige Bäume für den Grünzug aufgenommen.

 


 

Hauptausschuss-Sitzung am 14.09.2017

2017-09-15 12.55-Traunreut-Traunring Fahrradschutzstreifen

Umsetzung von Maßnahmen aus Radwegekonzept

Der Arbeitskreisverkehr (AKV) mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern setzt sich dafür ein, Traunreut in eine radfahrerfreundlichere Stadt zu verwandeln. Das Gesamtkonzept wurde am 16.02.2017 im Stadtrat vorgestellt. Der AKV beantragte die Umsetzung von sieben Maßnahmen im Stadtgebiet, die auch von der BÜRGERLISTE unterstützt wurden. Der Hauptausschuss hat mehrheitlich vier Maßnahmen beschlossen: (1) Spiegel als Querungshilfe an der B304 am "Fackler Berg" (2) Fahrradschutzstreifen am Traunring zwischen Brandenburger- und Siemensstraße [im BILD] (3) Baugebiet Traunsteiner Wald wird Tempo 30-Zone (4) Salzburger Straße wird durchgängig Tempo 30-Zone. 

 

2017-09-16-München-Fahrradstraße mit Beschilderung

Jahnstraße als Fahrradstraße abgelehnt

Laut Arbeitskreises Verkehr (AKV) bietet sich die Jahnstraße durch den hohen Radlverkehr der Berufstätigen und der Schwimmbad-Besucher in den Sommermonaten an, als Fahrradstraße ausgeschildert zu werden. Dadurch wird die Straße dem Radverkehr vorrangig zur Verfügung gestellt. Die Zufahrt für KFZ wird dadurch nicht eingeschränkt (siehe Bildreferenz aus München)! So gäbe es auch keine Beeinträchtigungen bei der Zufahrt zur TUS Halle, dem FC Traunreut oder dem Schäferhundeverein. Einzig die Rücksichtnahme auf die Radlfahrer würde deutlich erhöht, so das Ansinnen der ehrenamtlichen Mitglieder des AKV. Stadtrat Danner setzte sich für diese Beschilderung ein. Genauso wie Verkehrsreferent Roger Gorzel, der auf die positiven Erfahrungen der Stadt München verwies. "Bei Fahrradstraßen ist der Sicherheitsvorteil noch ausgeprägter. [...] Ein Zusammenhang zwischen Veränderung im KFZ-Aufkommen und der Einrichtung einer Fahrradstraße lässt sich nicht erkennen." In München gibt es übrigens 55 Fahrradstraßen. Der Antrag wurde vom Gremium mit 8:2 Stimmen abgelehnt. Leserbrief im Traunreuter Anzeiger von Herrn Dr. Winter zur Ablehnung: "Völlig unverständlich!"

 


 

Bauausschuss-Sitzung am 13.09.2017

2017-09-07 17.14-Bauhof

 

Abbrucharbeiten des städtischen Bauhofes

Der Auftrag für den Abbruch des ehemaligen städtischen Bauhofes wurde an die Firma Lampersberger in Chieming vergeben. Die Kosten belaufen sich auf 336.000 Euro. Damit wird die Kostenberechnung von 409.000 Euro um 73.000 Euro unterschritten. Die Arbeiten auf dem Gelände sind bereits im vollem Gang. Ob und wann neue Gebäude an gleicher Stelle im Munapark entstehen, ist offen! Die Verhandlungen mit dem potenziellen Investor laufen noch. 

 

   


[weitere Meldungen aus 2017]

 


TERMINE
26.09.2017 - 16:00 Uhr
Werkausschuss Sitzung

Tagesordnung

26.09.2017 - 18:00 Uhr
BÜRGERLISTE - Klausur

K1, Traunreut

11.10.2017 - 16:00 Uhr
Bauausschuss Sitzung
12.10.2017 - 16:00 Uhr
Hauptausschuss Sitzung
19.10.2017 - 16:00 Uhr
Sitzung des Stadtrats