• deutsch
  • english

Der Neubau der Grundschule Nord wird seit 2011 im Stadtrat diskutiert. Da sich die Diskussionen über einen längeren Zeitraum erstrecken, haben wir die wichtigsten Entscheidungen in einer Übersicht zusammengestellt.

 


 

Stadtratssitzung in 2011

In 2011 wurde im Stadtrat der Neubau der Grundschule Nord beschlossen, aber in der Amtszeit von Bürgermeister Parzinger nicht im Haushalt berücksichtigt. 

 

 

Stadtratssitzung am 24.07.2014

Zwischenzeitlich hat die Schule für die ca. 230 Schüler akuten Platzmangel. Auch der Computerraum musste für ein Klassenzimmer geopfert werden. Am 08.07.2014 fand eine Ortsbegehung statt. Der dringende Handlungsbedarf wurde deutlich. Die aus 2011 vorliegenden Sanierungskonzepte zwischen 2,6 Mio. € und 6,0 Mio. € stehen 8,2 Mio. € für einen Neubau gegenüber, bei dem staatliche Zuschüsse von ca. 2,3 Mio. € möglich wären. Die BÜRGERLISTE stellte klar, dass eine Sanierung des Schulgebäudes den akuten Platzmangel nicht beseitigt und daher nur ein Neubau in Frage kommt. Der Stadtrat bestätigte einstimmig den Beschluss für den Neubau des Schulgebäudes und die gleichzeitige Berücksichtigung im Haushalt 2015.

 

 

Stadtratssitzung am 22.01.2015 - Stadtrat beschließt Raumprogramm mit 12 Klassenzimmern

 

 

Stadtratsssitzung am 21.09.2015 - Antrag der BÜRGERLISTE zum Sachstand

2015-09-22 - Grundschule Nord mit Hausmeistergebäude im Vordergrund

 

Neubau der Grundschule NORD

Dem Stadtrat lag ein Antrag der BÜRGERLISTE zum aktuellen Sachstand vor. Am 24.07.2014 hatte der Stadtrat einstimmig den Neubau der Grundschule Nord beschlossen. Heute wurde in der Stadtratssitzung bekannt, dass die Stadtverwaltung (in Absprache mit den Fraktionssprechern – Ergebnis der Besprechung am 30.06.2015) darauf wartet, ob die vom Bayerischen Ministerpräsidenten noch für 2015 angekündigten neuen Konzepte für die Zusammenarbeit Schule mit Hort von der Staatsregierung vorgelegt werden. Gegebenenfalls könnten sich dadurch ergebende neue Erkenntnisse noch in die Planung des Neubaus mit einfließen. Daher wurde beschlossen, den Beginn des Neubaus um ein Jahr auf 2017 zu verschieben und mit den Planungen in 2016 zu starten. Neben der Grundschule Nord soll auch der Ersatz für den Kindergarten an der Dresdner Straße entstehen. Hierzu gibt es auch einen Presseartikel des Traunreuter Anzeigers vom 22.09.2015.

 

  

Hauptausschusssitzung am 15.10.2015 - zusätzlicher Container

2015-10-17-Traunreut-GS Nord ContainerDie Raumnot an der Grundschule Nord kann auch dadurch abgelesen werden, dass ein zusätzlicher Container für das Schuljahr 2016/2017 zur Unterbringung einer weiteren Ganztagesklasse mit Klassen- und Gruppenraum benötigt wird. Der Ausschuss beschloss einstimmig den Erwerb geeigneter Container. Die Haushaltsmittel sind im Haushalt 2016 zu berücksichtigen.

 

 

 

 

 

Stadtrats-Sitzung am 18.01.2016 - Haushalt 2016

Im Stadtrat schwanken die Meinungen zwischen einer Grundsanierung für ca. 3 Millionen € und einem Neubau für ca. 10 Millionen €. Mehrheitlich wird vorgeschlagen, den bisherigen Gesamtansatz für einen Neubau in Höhe von 10 Millionen € unverändert im Haushalt bzw. Finanzplan darzustellen. Herr Stadtrat Ziegler beantragte namens der SPD-Stadtratsfraktion, die Kosten und die technische Machbarkeit einer Aufstockung der Schule zu prüfen. Damit wurde auch die Stadtverwaltung parallel beauftragt, die Aufstockung zu prüfen. Die Baumaßnahme mit den bereitgestellten Haushaltsmitteln ist weiterhin für 2017 bis 2019 vorgesehen!

 

Stadtrats-Sitzung am 26.07.2016 

Die Aufstockung wird nicht weiter verfolgt. Dabei wird unter anderem auf ein Gutachten zur brandschutztechnischen Ertüchtigung aus dem Jahr 2012 (!) verwiesen. Die Duldung ist nach 4 Jahren in 2016 ausgelaufen! Laut Beschluss soll umgehend das Verfahren zur Klärung der staatlichen Zuwendungen eingeleitet werden. Der Traunreuter Anzeiger berichtet dazu am 08.06.2016 "Endgültiges Ja zum Schulneubau".

 

 

Stadtrats-Sitzung am 17.11.2016 - Beginn des Neubaus erst 2019

2015-09-22 - Grundschule Nord mit Hausmeistergebäude im Vordergrund

Seit 2014 gibt es mehrere Beschlüsse des Stadtrates, die Grundschule Nord neu zu bauen. Die Mittel für den Neubau müssen im Haushalt berücksichtigt werden. Im September 2015 wurde noch von einem Baubeginn in 2017 gesprochen. Nach den aktuellen Aussagen von Stadtbaumeister Gätzschmann verschiebt sich der Zeitplan um zwei weitere Jahre. Der Baugbeginn soll im 3. Quartal 2019 erfolgen und die Fertigstellung wäre im 3. Quartal 2021. Dementsprechend mussten die eingeplanten Haushaltsmittel der verschobenen Planung angepasst werden. Die Beschlussempfehlung für den Stadtrat war einstimmig.

Auszug aus dem Protokoll zur Zeitschiene:
− Machbarkeitsstudie bis spätestens Ende 2. Quartal 2017
− Gespräche mit Regierung und Zustimmung bis Ende 3. Quartal 2017
− Vergabe Planung (Verfahren) bis Ende 1. Quartal 2018
− Beginn Planung ab 2. Quartal 2018
− Ausschreibungen 1. Paket ab 2. Quartal 2019 (EU-weite Ausschreibung)
− Baubeginn Mitte 3. Quartal 2019
− Fertigstellung bis Mitte 3. Quartal 2021 (Schulbeginn im September Schuljahr 2021/2022).

 

Bauausschuss-Sitzung am 19.07.2017 - Antrag der Bürgerliste

Ursprünglich sollte spätestens zum 30.06.2017 im Stadtrat die weitere Vorgehensweise zur Erweiterung der Grundschule Nord beschlossen werden.  Nachdem der Zeitpunkt verstrichen war, stellte die BÜRGERLISTE am 05.07.2017 den Antrag zum Sachstandsbericht. Am 07.07.2017 wurde dann der Verwaltung ein erster Entwurf der Machbarkeitsstudie vorgelegt. Dieser Entwurf wurde zum Ärger von Stadtrat Sepp Winkler allerdings nicht dem Bauausschuss zur Vorberatung und Beschlussempfehlung vorgestellt. Die Präsentation erfolgt erstmals im Stadtrat am 27.07.2017.

 

Stadtrats-Sitzung am 27.07.2017 - Machbarkeitsstudie

GS Nord

Die Grundschule Nord muss aufgrund der Raumnot dringend erweitert werden. In der Machbarkeitsstudie wurden die Kosten vorgestellt. Der Neubau der Schule inklusive Sporthalle beläuft sich auf 14 Mio. €. Nach Abzug der Fördergelder müsste die Stadt 8,9 Mio. Euro beitragen. Eine Generalsanierung  kommt auf 11,1 Mio. € (Stadtanteil 6,5 Mio. €). Ein Neubau der Schule in Verbindung mit der Sanierung der Sporthalle kostet 13,4 Mio. € (Stadtanteil 8,6 Mio. €). Aus energetischer Sicht wäre ein Neubau besser. Nachdem die Schülerzahlen laut Tekles-Gutachten weiter steigen, müsste bei der Planung darauf geachtet werden, dass ein Anbau von weiteren 4 bis 5 Klassenzimmern einfach möglich sei. Der Stadtrat hat einstimmig die Verwaltung beauftragt, die Förderungshöhe bis zur nächsten Sitzung zu ermitteln.

 

Stadtratssitzung am 20.11.2017  - Neubau der GS Nord

2017-07-29-Traunreut-1 GS Nord mit Container 

Neubau der Grundschule Nord

Ohne Diskussion hat der Stadtrat einstimmig den Neubau der Grundschule Nord sowie der dazu gehörenden Sporthalle und der Freisportanlagen genehmigt. Als Haushaltsmittel wurden dafür folgende Gelder bereit gestellt: 2018 150.000 €, 2019 2 Mio. €, 2020 8 Mio. € und 2021 3,9 Mio. €. Schulleiter Kahnert bedankte sich bei dem Stadtrat mit den Worten: "Herzlichen Dank für diesen Besschluss. Ich hoffe, dass dieser auch umgesetzt wird!"

 

 


[zurück zu den aktuellen Meldungen]

 

 


TERMINE
10.09.2019 - 16:00 Uhr
Werkausschuss Sitzung
11.09.2019 - 16:00 Uhr
Bauausschuss Sitzung
12.09.2019 - 16:00 Uhr
Hauptausschuss Sitzung
19.09.2019 - 16:00 Uhr
Sitzung des Stadtrats
04.10.2019 - 19:00 Uhr
30 Jahre BÜRGERLISTE

Jubiläumsfeier